Unlimited Plugins, WordPress themes, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Code
  2. WordPress

WordPress verschieben: Deine Seite von einem Unterverzeichnis in das Stammverzeichnis verschieben

by
Difficulty:BeginnerLength:ShortLanguages:

German (Deutsch) translation by Mario Leichtfried (you can also view the original English article)

Es gibt Zeiten in denen Du eine WordPress Seite in ein Unterverzeichnis und nicht in das Stammverzeichnis deiner Domain installieren musst. Ich mache das öfters, wenn ich eine statische Seite mit einer WordPress Seite ersetzen muss, aber dem Kunden bereits Zugang zur neuen Seite geben muss, damit er Sie während der Entwicklung ansehen kann. Auch wenn Deine Entwicklung lokal stattfindet, musst du das vielleicht manchmal machen.

Wenn Du die Seite dann live schaltest, möchtest Du natürlich keine URL haben wie meineseite.com/unterverzeichnis - Du willst natürlich einfach nur meineseite.com. Du denkst wahrscheinlich Du musst die Seite manuell vom Unterverzeichnis in das Stammverzeichnis verschieben.

Die gute Nachricht ist dass es nicht notwendig ist. Du kannst die Seite genau da lassen wo sie ist und musst WordPress nur sagen was Du gemacht hast indem Du nur ein paar Einstellungen vornehmen und ein paar Dateien ändern musst. Es dauert nur fünf Minuten oder weniger.

Was Du benötigst

Um dieses Tutorial durchzuführen, benötigst Du:

  • eine WordPress Installation die schon live ist
  • ein FTP Programm oder den CPanel File manager
  • einen Code Editor

Diese Arbeitsschritte funktionieren in einer Standard WordPress Installation, mit den meisten Frameworks oder auch mit Parent oder Child Theme Strukturen.

Achtung! Diese Methode funktioniert nicht mit Multisite Installationen, welche immer im Stammverzeichnis sein sollten.

Bevor Du beginnst

Bevor Du beginnst, ist es empfehlenswert für den Notfall ein Backup Deiner Seite zu erstellen. Benutze dein bevorzugtes Backup Plugin um es durchzuführen. Und solltest Du noch kein Backup Plugin installiert haben, dann solltest Du das spätestens jetzt machen!

Die alte Seite loswerden

Hat Dein Kunde eine schreckliche, alte, statische Seite die Du jetzt aktualisieren und mit WordPress versehen sollst? Die Zeit ist gekommen, die Seite jetzt Geschichte werden zu lassen.

Eine statische Seite entfernen

Sollte eine statische Seite im Stammverzeichnis existieren, dann lösche nun die zugehörigen Dateien. Ich mache normalerweise vorher noch ein Backup falls mein Kunde irgendwann etwas von der alten Seite benötigt, auch wenn das nur selten der Fall ist.

Eine WordPress Seite entfernen

Wenn bereits eine WordPress Installation im Stammverzeichnis vorhanden ist, musst du diese komplett entfernen:

  • Lösche die Datenbank der alten Seite mit phpMyAdmin. Du hast wahrscheinlich zwei Datenbanken: eine für die alte und eine für die neue Seite. Wenn Du nicht sicher bist welche Datenbank zu welcher Seite gehört, sieh in der wp-config.php nach welche Datenbank die richtige ist. Wie man eine Datenbank löscht, kannst du in diesem Artikel auf Stack Overflow nachlesen.
  • Lösche alle WordPress Dateien und Ordner im Stammverzeichnis, aber sei vorsichtig dass du nicht den Ordner der neuen Installation löscht.
  • Achtung: lösche erst nachdem Du ein Backup gemacht hast!

Die Einstellungen Deiner neuen Seite bearbeiten

Du musst zwei Einstellungen auf deiner neuen Seite bearbeiten: Permalinks und die Seiten-Adresse.

Deaktiviere die Permalinks auf der Permalinks-Seite unter Einstellungen > Permalinks. Mache das indem Du die Standard Option wählst und dann auf Speichern klickst.

Unter Einstellungen > Allgemein, ändere die Adresse der Seite aber nicht die Adresse von WordPress. Wenn Du zum Beispiel auf einer Seite arbeitest mit dem Link beispiel.com/entwicklung, ändere die Einstellungen wie folgt:

Klicke auf den Einstellungen speichern Button und arbeite die folgenden Schritte noch ab bevor Du Deine Seite aufrufst.

Dateien bearbeiten und kopieren

Bevor Du auf Deine Seite zugreifen kannst, musst Du noch einige Änderungen in ein paar Dateien vornehmen, damit WordPress weiß wo es Deine Seite findet.

Die Dateien kopieren

Kopiere mit einem FTP Programm oder CPanel File Manager die folgenden Dateien von deinem WordPress Verzeichnis in das Stammverzeichnis:

  • index.php
  • .htaccess, falls eine vorhanden ist. Sollte keine .htaccess Datei vorhanden sein, mach Dir keine Sorgen - überspringe diesen Schritt einfach.

Die index.php bearbeiten

Editiere die index.php Datei die Du verschoben hast. Dies kannst du machen indem Du entweder:

  • die Datei auf der Seite mit einem FTP Programm oder cPanel File manager editierst nachdem du sie verschoben hast
  • die Datei vom Unterverzeichnis runterlädst, sie bearbeitest und dann wieder in das Stammverzeichnis hochlädst - anstatt eine Kopie zu erstellen

Die Änderung die Du machen musst, befindet sich in der vorletzten Zeile der Datei. Die Zeile sieht folgendermaßen aus:

Ändern in:

Solltest Du im Verzeichnis beispiel.com/enwicklung arbeiten, ändere die zeile einfach in:

Speichere die neue index.php Datei.

Letzte Schritte

Im WordPress Adminbereich musst Du jetzt nur noch die Permalinks wieder aktivieren mit den jeweiligen Einstellungen.

Rufe nun in Deinem Browser das Stammverzeichnis Deiner Seite auf und es wird automatisch das Unterverzeichnis angezeigt ohne dass es in der URL aufscheint. Und das war's!

Zusammenfassung

Wie Du nun gesehen hast, ist es sehr leicht WordPress von einem Unterverzeichnis in das Stammverzeichnis zu verschieben und es ist nicht wirklich notwendig WordPress selbst zu verschieben. Ändere einfach ein paar Einstellungen, kopiere und editiere ein paar Dateien, und das war's.

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.