Advertisement
  1. Code
  2. WordPress
Code

Wordpress umziehen: Eine Einführung

by
Difficulty:BeginnerLength:ShortLanguages:

German (Deutsch) translation by Florian Fischer (you can also view the original English article)

Wenn ich an WordPress-Treffen teilnehme, WordCamps oder anderen Treffen, die WordPress Nutzer betreffen, wird am meisten die Frage gestellt: Wie ziehe ich meine WordPress-Seite um?  

Für Anfänger kann der Gedanke eine WordPress-Seite von hier nach da umzuziehen abschreckend sein. Da geht es dann um Datenbanken, Themes, Plugins und Uploads die man im Hinterkopf behalten muss. Ganz zu schweigen von WordPress selbst. Das ist Neuland, für jemanden, der es gewohnt ist statische Seiten umzuziehen. Da kopiert man nur HTML-Dateien und andere statische Dateien hin und her und ist fertig.

Die gute Nachricht ist: Eine WordPress-Installation ist leichter umzuziehen als man glaubt. Eine einzelne WordPress-Installation umzuziehen, kann mit Hilfe eines Plugins durchgeführt werden. Will man die Seite manuell umziehen oder eine Seite in/aus einer Multisite-Umgebung umziehen, wird es komplizierter, aber ich zeige hier Schritt für Schritt wie man das macht.

In dieser Serie zeige ich wie Du eine WordPress-Seite umziehst, an Hand von 6 unterschiedlichen Szenarien:

  1. mittels Plugin um eine einzelne WordPress-Seite umzuziehen
  2. deine Seite von einem Unterverzeichnis in das Hauptverzeichnis umzuziehen.
  3. eine einzelne WordPress Seite manuell umziehen
  4. ein WordPress Multisite Netzwerk umziehen
  5. einen Blog aus einem Multisite Netzwerk umziehen
  6. eine Seite in ein Multisite Netzwerk umziehen

Was du dafür brauchst

Folgendes wird benötigt:

  • Eine WordPress-Installation mit Themes und Plugins und etwas Content - Beiträge, Seiten, Medien etc. Deine Installation sollte entweder eine einzelne Webseite sein oder ein Multisite Netzwerk.
  • Eine zweite Umgebung, wo die Seite hingezogen werden soll. Auch diese kann eine Einzelseite oder Multisite sein - es muss nicht die selbe Seite sein, wie die mit der wir anfangen.
  • Wenn die Seite manuell umgezogen wird brauchst Du sicherlich einen FTP-Client, einen Code-Editor und/oder Zugang zu phpMyAdmin.

Warum WordPress umziehen?

Es gibt einige Anlässe, warum man eine WordPress-Seite umziehen (oder kopieren) möchte.

  • Wenn Du eine neue Seite lokal entwickelt hast und sie nun auf den Server hochladen willst.
  • Wenn Du den Hoster wechselst.
  • Wenn Du eine Webseite hast und davon eine lokale Kopie machen möchtest, um daran weiter zu entwickeln.

Einige Hosting Anbieter ziehen für Dich deine alte Seite auf Ihre Server. Wenn aber Dein Anbieter das nicht macht, oder du eine lokale Installation hochladen willst, musst Du wissen wie das geht. Die Schritte, die dazu notwendig sind, sind in all diesen Szenarien die gleichen.

WordPress umziehen: Was muss umgezogen werden?

Wenn du schon mal eine statische Seite umgezogen hast, weißt du, dass der Prozess eigentlich simpel ist - Du kopierst einfach die Dateien, die Deine Webseite ausmachen. Wenn Du die Domain wechselst und absolute Links in deinem Code hast, musst Du die in der ganzen Seite ändern, aber mehr musst Du nicht machen.

WordPress umziehen ist ein bisschen anders. Um eine WordPress-Seite umzuziehen musst Du drei Dinge umziehen.

  1. WordPress selbst
  2. die Datenbank
  3. die Inhalte des wp-content Verzeichnisses

Werfen wir mal einen kurzen Blick darauf.

WordPress selbst

Abhängig von der benutzen Methode um deine Seite umzuziehen musst Du entweder Dateien kopieren/verschieben oder Du installierst ein neues WordPress auf der neuen Umgebung. Das beschreibe ich noch mal detaillierter, wenn wir uns anschauen, wie man eine Seite manuell umzieht.

Die Datenbank

Die Datenbank umzuziehen bedeutet nicht nur eine Datei von A nach B zu kopieren. Wird die Seite manuell umgezogen, muss man die Datenbank zunächst als xml oder sql Datei herunterladen und dann auf der neuen Umgebung wieder hochladen.

Wenn man eine einzelne Seite in oder aus einem Multisite Netzwerk umziehen will, ist das etwas komplizierter, da man nicht alle Datenbank-Tabellen umziehen muss. Wie auch immer. Es gibt Plugins die das Ganze deutlich vereinfachen.

Das wp-content Verzeichnis

Dieses Verzeichnis ist einzigartig für deine WordPress-Installation und enthält einige Verzeichnisse.

  • Dein Theme im themes Verzeichnis.
  • Installierte Plugins im plugins Verzeichnis.
  • Alle Medien-Dateien die du hochgeladen hast. Diese befinden sich im uploads Verzeichnis bei Einzelseiten oder im Verzeichnis für die Site in einer Multisite-Installation (oder blogs.dir Verzeichnis falls das Netzwerk vor Version 3.5 erstellt wurde).
  • Jegliche Verzeichnisse die von Plugins oder WordPress selbst erzeugt wurden. z.B. das upgrade Verzeichnis.

Wenn Du Plugins und Themes verwendest, die du vom Theme- oder Plugin-Repository (oder von einem Theme oder Plugin-Hersteller) heruntergeladen hast, kann es einfacher sein, diese einfach neu zu installieren. Du musst sicherstellen, dass sich alle uploads auch im uploads Verzeichnis befinden, da sie einzigartig für deine Webseite sind.

Der Screenshot zeigt das wp-content Verzeichnis von meiner Seite und enthält fünf Verzeichnisse und eine index.php Datei. Die index.php Datei wird neu erstellt, wenn Du WordPress auf der neuen Umgebung installierst.

wp-content directory

Nicht verzweifeln, das klingt nur nach viel Arbeit. Wenn deine Seite eine einfache Einzel-Installation ist, sollte es mit einem Plugin möglich sein, all die Arbeit zu umgehen. Selbst wenn Du mit Multisite arbeitest, gibt es ein paar Plugins, die helfen können.

In manchen Fällen ist es notwendig, dass der Umzug manuell gemacht werden muss und in dieser Artikelreihe zeige ich wie das geht.

Weitere Überlegungen

Es gibt einige Dinge die man im Hinterkopf haben sollte, wenn man WordPress umzieht.

Domain Namen

Wechselt man die Domain und zieht WordPress manuell um, müssen sämtliche Referenzen auf den Domain-Namen in der Datenbank angepasst werden. Ich demonstriere wie man das macht im entsprechenden Teil dieser Serie. Dein Theme sollte keine Referenz auf den Namen der Domain enthalten - statt dessen sollte es die Funktion get_bloginfo('url') enthalten - falls aber doch fiese URLs in den Theme-Dateien enthalten sind müssen sie die natürlich geändert werden. Ich zeige wie sie korrekt geändert werden, so dass die URL von WordPress generiert wird und nicht hartcodiert ist.

WordPress Version

Wenn Du in und aus existierenden WordPress-Installationen umziehst, achte darauf, dass beide die gleiche WordPress-Version verwenden. Das wird besonders wichtig, wenn Du eine Einzelseite in oder aus einem Multisite Netzwerk umziehst. Am besten ist es, sicher zu stellen, dass beide Seiten auf der aktuellsten WordPress-Version laufen. Wenn die alte Seite aus irgendwelchen Gründen nicht aktualisiert werden kann, die neue Seite aber schon auf der aktuellen Version ist (das sollte sie auch sein) muss man mögliche Konflikte nach dem Umzug korrigieren.

Hosting

Wechselt man den Hosting-Anbieter, prüft man am besten, dass die Umgebung der neuen Seite so ähnlich wie möglich zu der bestehenden ist (oder besser, falls das der Grund für den Umzug ist). Der neue Server sollte die gleiche (oder neuere) Version von PHP laufen haben. Arbeitet man mit Multisite und Subdomains, so sollten die entsprechend auf dem neuen Server aufgesetzt sein. Auch hier gehe ich mehr ins Detail in dem entsprechenden Teil dieser Artikelserie.

Wenn wir uns hier durch die Reihe arbeiten, werde ich die relevanten Überlegungen für jeden Teil beschreiben, so dass Du weißt, was Du tun musst.

Zusammenfassung

WordPress umzuziehen ist sicherlich nicht so simpel wie das Umziehen einer statischen Webseite. Das was Du tun musst hängt davon ab welchen Typ von WordPress-Seite du umziehst. Aber es gibt Plugins, die die Dinge viel einfacher machen und für den manuellen Umzug gibt es einen Prozess, dem Du folgen kannst um alles das umzuziehen, was du umziehen musst. In dieser Reihe zeige ich dir wie.

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.