Unlimited Plugins, WordPress themes, videos & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Code
  2. Tools & Tips

Wie Verwenden neuer Relic Custom Dashboards und warum Sie möchten

by
Difficulty:IntermediateLength:LongLanguages:
This post is part of a series called Performance Monitoring With New Relic.
Using New Relic Custom Metrics to Monitor All the Things
Using New Relic to Monitor Your Android App

German (Deutsch) translation by Władysław Łucyszyn (you can also view the original English article)

Heute werden wir uns neue benutzerdefinierte Dashboards von New Relic ansehen. Insbesondere werde ich Ihnen drei Möglichkeiten zeigen, wie ich benutzerdefinierte Dashboards verwenden kann:

  • Erstellen eines Übersichts-Dashboards aus vorhandenen Diagrammen
  • Erstellen Sie Ihre eigenen Diagramme aus vorhandenen Daten, die von New Relic erfasst wurden
  • Erstellen von Dashboards für Ihre benutzerdefinierten Messwerte
Gesponserte Inhalte

Dieser Inhalt wurde von New Relic in Auftrag gegeben und vom Tuts+ Team geschrieben und / oder bearbeitet. Unser Ziel bei gesponserten Inhalten ist es, relevante und objektive Tutorials, Fallstudien und inspirierende Interviews zu veröffentlichen, die unseren Lesern echten pädagogischen Wert bieten und es uns ermöglichen, die Erstellung nützlicherer Inhalte zu finanzieren.

Bevor wir uns jedoch damit beschäftigen, müssen wir uns zuerst eine Frage stellen, warum sollten wir überhaupt benutzerdefinierte Dashboards verwenden? New Relic kann ziemlich gut Ihre Anwendungsleistungsdaten präsentieren. Mit der normalen Benutzeroberfläche können Sie viel mehr Informationen über die Leistung Ihrer App erhalten, als Sie jemals haben könnten, bevor Sie New Relic verwenden. Bevor ich Ihnen zeige, wie man benutzerdefinierte Dashboards verwendet, erkläre ich, warum ich denke, dass jeder, der New Relic verwendet, sie eher früher als später anschauen sollte.


Warum sollten Sie überhaupt benutzerdefinierte Dashboards verwenden?

Es ist wahr, dass die meisten Leute glücklich New Relic verwenden, ohne jemals die benutzerdefinierte Dashboard-Funktionalität zu betrachten. Erst wenn Sie ein ziemlich fortgeschrittener Benutzer sind, entscheiden Sie sich möglicherweise für benutzerdefinierte Dashboards und sehen, was sie Ihnen zu bieten haben. Ich denke, das ist eine Schande. Wenn Sie mit benutzerdefinierten Dashboards experimentieren, können Sie nicht nur Ihre App-Leistungsdaten auf unterschiedliche Weise teilen, sondern auch:

  • Sie erfahren, wie New Relic Metriken erfasst
  • Erlaubt es Ihnen, genau zu erfahren, welche Art von Daten für die Messwerte gespeichert werden, die erfasst werden
  • lerne dich über die Grenzen von New Relic Charts

Sie können all diese Dinge lernen, indem Sie die Dokumentation lesen, aber indem Sie mit benutzerdefinierten Dashboards herumspielen, können wir beginnen, einige dieser Dinge anhand eines Beispiels (auf einer intuitiveren Ebene) zu verstehen, anstatt es nur als eine Ansammlung von Punkten zu kennen. Wie es oft bei der Technologie der Fall ist, führt das Basteln mit einem nicht verwandten Bereich eines Werkzeugs manchmal zu mehr Einsicht und Verständnis dafür, wie die häufiger verwendeten Bereiche desselben Werkzeugs funktionieren. Wenn Sie benutzerdefinierte Dashboards verwenden, werden Sie zu einem versierten New Relic-Benutzer. Wenn Sie die anderen New Relic-Posts gelesen haben, die ich geschrieben habe, werden Sie wissen, wie ich Ihre Tools kenne.


Erstellen eines Übersichts-Dashboards aus vorhandenen Diagrammen

Das eine benutzerdefinierte Dashboard, das ich immer bauen möchte, ist das, was ich "24 Stunden auf einen Blick" nenne. Ich nehme eine Menge existierender Charts, die ich für eine einzelne Anwendung für wichtig halte, sperre den Zeitraum auf die letzten 24 Stunden und lege sie alle auf einem Dashboard zusammen. Wann immer ich eine bestimmte Anwendung in New Relic betrachte, wird dies der erste Bildschirm sein, auf den ich schaue, um zu sehen, ob irgendetwas besonders Schlechtes in den letzten 24 Stunden auf mich losspringt. Mal sehen, wie wir diese Art von Dashboard erstellen können.

Zunächst müssen wir ein neues benutzerdefiniertes Dashboard erstellen. Klicken Sie auf der New Relic-Benutzeroberfläche auf Dashboards -> Benutzerdefiniertes Dashboard erstellen. Auf dem nächsten Bildschirm geben wir unserem Dashboard einen Namen (Sie könnten "24 Stunden auf einen Blick" oder Ihren eigenen Namen verwenden) und wählen das Rasterlayout. Im Wesentlichen ist das Grid-Layout eine Sammlung von Charts der gleichen Größe und das Übersichtslayout ist ein großes Chart, umgeben von einer Reihe kleinerer Charts (wir werden das Übersichtslayout im nächsten Abschnitt verwenden).

01_create_dashboard

Jetzt müssen wir die App auswählen, für die wir unser Dashboard erstellen möchten, und dann einige relevante Diagramme zum Hinzufügen finden. Ich möchte Folgendes hinzufügen:

  • durchschnittliche Antwortzeit des Servers
  • Durchschnittliche Antwortzeit des Servers
  • durchschnittliche Antwortzeit des Browsers
  • Fehlerrate
  • Durchsatz
  • historischer Durchsatz
  • Anwendung CPU-Auslastung von Host
  • Anwendungsspeicherauslastung von Host
  • Top fünf Web-Transaktionen von Wanduhrzeit
  • Ausfallzeit
  • Top-Länder nach Durchsatz
  • Top fünf Datenbankoperationen nach Wanduhrzeit

Abhängig von Ihrer Anwendung möchten Sie möglicherweise einige andere hinzufügen, aber ich finde, das gibt mir einen ziemlich guten Schnappschuss von dem, was mit der Anwendung passiert und was zu untersuchen ist, wenn etwas nicht stimmt. Lassen Sie uns eines dieser Diagramme finden und fügen Sie es unserem neuen Dashboard hinzu. Die durchschnittliche Antwortzeit des Servers ist sehr einfach, da es sich um das große Diagramm im Bereich Übersicht der Registerkarte Überwachung für eine Anwendung handelt. Jedes Diagramm in der New Relic UI hat ein kleines New Relic-Logo in der unteren rechten Ecke. Wenn Sie mit der Maus über dieses Logo fahren, wird es zu einem Pluszeichen. Wenn Sie auf das Plus klicken, können Sie dieses Diagramm zu einem Dashboard hinzufügen:

02_add_chart_to_dashboard

Aber bevor wir unser Diagramm hinzufügen, müssen wir das Zeitfenster für die New Relic UI auf 24 Stunden setzen. Wir müssen dies tun, um uns die Möglichkeit zu geben, das Diagramm auf die letzten 24 Stunden zu "sperren", wenn wir es tatsächlich dem Dashboard hinzufügen (das ist meiner Meinung nach peinlich UX, aber zumindest haben wir eine Möglichkeit, was zu tun) wir brauchen):

03_change_time_window

Wir können jetzt fortfahren und das Diagramm hinzufügen:

04_add_chart_to_dashboard

Vergessen Sie nicht, das Kontrollkästchen Sperren zum Überspannen zu aktivieren. Wenn wir jetzt unser neues Dashboard besuchen, sollte das Diagramm, das wir gerade hinzugefügt haben, da sein:

05_dashboard_with_one_chart

Wir können den obigen Prozess spülen und wiederholen, bis wir alle gewünschten Diagramme hinzugefügt haben. Am Ende sollte es in etwa so aussehen:

06_full_dashboard

Sie können auf die Schaltfläche Dashboard bearbeiten in der oberen rechten Ecke klicken, mit der Sie die Diagramme verschieben und in der gewünschten Reihenfolge anordnen können. Es ist nur zu beachten, dass Sie die einzelnen Diagramme in keiner Weise ändern können (z. B. möchten Sie vielleicht einen beschreibenden Diagrammtitel haben, aber Sie können ihn nicht ändern), da es sich um Standard-Relikt-Diagramme handelt.

Das andere benutzerdefinierte Dashboard, das ich immer aus vorhandenen Diagrammen erstellen möchte, ist "Alle Anwendungen auf einen Blick". Dies gilt nur, wenn Sie mehrere Anwendungen haben, nach denen Sie suchen. Hier wählen wir für jede relevante Anwendung ein oder zwei der wichtigsten Diagramme aus und stellen sie zusammen. Es ist normalerweise eine sichere Sache, das Diagramm "Reaktionszeit" für jede Anwendung zu verwenden. Der eigentliche Prozess zum Zusammensetzen der Dashboards ist der gleiche wie oben beschrieben, Sie müssen nur die Anwendungen wechseln, um die relevanten Diagramme von jedem zu erhalten. Am Ende solltest du mit so etwas enden:

07_all_applications

Dies ist der Bildschirm, auf den ich mich zuerst besinne, wenn ich mich bei New Relic anmelde. Es kann nützlich sein, die Zeit jedes Charts auf 24 Stunden zu beschränken, genau wie wir es für unser Dashboard "24 Stunden auf einen Blick" getan haben, aber das liegt an Ihnen. Dies ist natürlich nur relevant, wenn Sie mehrere Anwendungen unterstützen. Wenn Sie jedoch mehrere Vorproduktionsumgebungen für Ihre Anwendung (für Staging oder Auslastungstests) haben, möchten Sie sie möglicherweise in einem ähnlichen Dashboard zusammenfassen. Es kann Ihnen dabei helfen, Änderungen zu erkennen, die die Leistung vor dem Upgrade beeinträchtigen Code endet in der Produktion.


Erstellen eigener Diagramme aus vorhandenen Daten

Die New Relic UI leidet unter einigen notwendigen Einschränkungen. Es müssen alle Dinge für alle Menschen sein, so dass sie nur Diagramme und Tabellen gruppieren können, die für alle Webanwendungen sinnvoll sind. In den meisten Fällen können Sie auf den UI-Bildschirmen nur jeweils eine Transaktion und eine oder zwei Metriken gleichzeitig sehen, wenn Sie auf andere zugreifen müssen, auf die Sie klicken müssen. Die gute Nachricht ist, dass diese Einschränkung bei benutzerdefinierten Dashboards nicht länger gilt. Wir wissen, welche Transaktionen in unserer Domain zusammenhängen, wir wissen auch, welche Metriken für uns pro Transaktion wichtig sind. Wir können ein Dashboard erstellen, das mehrere verwandte Transaktionen mit allen wichtigen Metriken für jeden zusammenfasst und auf einem Bildschirm betrachtet.

Nehmen wir an, wir haben eine besonders wichtige Transaktion in unserer Anwendung, es könnte sinnvoll sein, ein Dashboard zu haben, auf dem wir die wichtigsten Informationen zu dieser Transaktion auf einen Blick sehen können. Hier auf Tuts+ haben wir ein Konzept von Artikeln (offensichtlich) und Artikel sind ziemlich wichtig für uns, bauen wir ein Dashboard, um sie im Auge zu behalten.

Noch einmal müssen wir ein neues Dashboard erstellen, wir werden es "Artikelübersicht" nennen, aber dieses Mal werden wir ein Übersichtslayout verwenden. Wir müssen nicht nach Charts suchen, da wir unsere eigenen benutzerdefinierten Charts erstellen. Klicken Sie also auf den großen Button, um das Hauptdiagramm für unser Dashboard zu erstellen:

08_add_custom_chart

Es wird Sie fragen, ob Sie ein Diagramm oder eine Tabelle hinzufügen möchten, wir werden später eine Tabelle hinzufügen, für jetzt wählen Sie Diagramm. Sie sehen einen Bildschirm, der wie folgt aussieht:

09_new_chart

Die wichtigste Sache, die Sie hier betrachten sollten, ist die Metrik, die Sie anzeigen möchten. Wenn Sie in das Textfeld "Metriken" klicken, wird eine Liste mit den wichtigsten Metriken angezeigt, die Sie auswählen können. Die Metriken in New Relic werden als prefix/category/label bezeichnet. Im Falle einer Rails App könnte das Präfix Controller oder ActiveRecord lauten (wenn Sie nicht Rails verwenden, ist das Präfix für Transaktionen WebTransactions). Für Controller ist die Kategorie der Name des Controllers und das Label der Aktionsname. Wenn Sie einige der Messwerte erkunden, während Sie mit Ihrem ersten Diagramm herumspielen, werden Sie ein Gefühl für die Art von Messwerten haben, auf die Sie Zugriff haben und wo Sie sie finden können. Wenn Sie die erwarteten Messwerte nicht sehen, vergewissern Sie sich, dass Sie in New Relic die richtige Anwendung ausgewählt haben. Das stolpert mich immer.

Zurück zu unserer Hauptkarte. Die Metrik, nach der wir suchen, ist an unseren ArticlesController gebunden, daher heißt sie Controller/articles/show. Sobald wir die Metrik ausgewählt haben, ändert sich der Inhalt der Dropdown-Liste Wert so, dass sie alle Werte enthält, die für diese Metrik sinnvoll sind. Es lohnt sich, noch einmal alle verschiedenen Werte zu untersuchen und zu sehen, was das resultierende Diagramm tatsächlich enthält. In unserem Fall scheint die "durchschnittliche Reaktionszeit" eine gute Sache zu sein.

Zu diesem Zeitpunkt, wenn wir unserem Diagramm einen Titel geben und auf den Vorschau-Knopf klicken, können wir sehen, wie es aussieht:

10_articles_preview

Das sieht OK aus, aber ich möchte, dass die Y-Achse in Millisekunden liegt und ich möchte auch die Einheiten auf der Achse. Lassen Sie uns also die erweiterten Optionen für das Diagramm anzeigen und das Zahlenformat auf 'In Millisekunden' ändern. Wir werden außerdem die Einheitenbezeichnung der Y-Achse als 'ms' festlegen:

11_filled_out_main_chart_form

Unser Chart sieht nun in der Vorschau gut aus. Die einzige erwähnenswerte Sache, über die wir noch nicht gesprochen haben, ist das Drop-down-Menü Diagramm-Klick. Dies ermöglicht im Wesentlichen, dass Ihr Diagramm ein Link zu einem anderen benutzerdefinierten Dashboard ist. Wenn Sie auf das Diagramm klicken, wird dieses Dashboard angezeigt. Wir benötigen diese Funktionalität nicht, daher belassen wir das Drop-down-Menü. Wir werden jetzt weitermachen und unsere Tabelle speichern.

12_completed_chart_preview

Wir können jetzt die verschiedenen Sub-Charts hinzufügen. In unserem Fall weiß ich zufällig, dass Tuts+ ein Konzept von Tutorials hat (auch, natürlich), das eng mit Artikeln verwandt ist. Wenn ich also die durchschnittliche Reaktionszeit eines Artikels im Auge behalten möchte, ist es wahrscheinlich eine gute Idee die durchschnittliche Reaktionszeit des Tutorials als Vergleich, um ein Diagramm dafür zu erstellen. Wir werden die gleichen Schritte wie oben befolgen, am Ende sieht unser Dashboard so aus:

13_article_and_tutorial_dashboard

Hmm, es sieht so aus, als ob die durchschnittliche Antwortzeit für Artikel viel höher ist als bei Tutorials, aber ich weiß zufällig, dass beide eine signifikante Menge an Code teilen, seltsam. Aber es ist auch ein Hinweis darauf, dass sich unser benutzerdefiniertes Dashboard bereits auszahlt und wir es noch nicht einmal fertiggestellt haben. Ich hätte diese Informationen finden können, indem ich sie in der normalen New Relic UI nachgeschlagen habe, aber die Diagramme so nebeneinander zu haben, hilft dabei, die Tatsache, dass es ein Problem geben könnte, wirklich nachzuvollziehen.

Es kann auch gut sein zu sehen, wo unser ArticlesController im Vergleich zu anderen Controllern sitzt, so weit die maximale Antwortzeit reicht, ist dies ein Job für einen Tisch. Wir fügen ein weiteres Diagramm wie zuvor hinzu, aber dieses Mal wählen Sie Tabelle anstelle von Diagramm. Um Tabellen mit mehreren Zeilen zu erstellen, müssen wir in unserem Metriknamen Platzhalter verwenden. In unserem Fall setze ich die Metrik auf Controller/, wodurch alle Metriken unter dem *Controller Präfix ausgewählt werden. Ich setze jetzt das Limit-Textfeld auf 10, was genau wie erwartet funktioniert und setze die Anzahl von Reihen in unserem Tisch zu zehn. Am Ende sollten wir etwas haben, das so aussieht, bevor wir sparen:

14_table

Unser benutzerdefiniertes Dashboard wird nun wie folgt aussehen:

15_custom_dashboard_with_table

Es scheint, dass ArticlesController#show die längste maximale Reaktionszeit von allen Controller-Aktionen hat, einschließlich TutorialsController#show, das ist sehr merkwürdig und ich sollte mir wahrscheinlich eine Notiz machen, sich das anzuschauen.

Wir können weiterhin eine Reihe anderer Diagramme hinzufügen, beispielsweise die durchschnittliche Antwortzeit des Endbenutzers oder Anrufe pro Minute. Einige Dinge können Sie jedoch nicht mit einem benutzerdefinierten Diagramm erstellen, z. B. den historischen Durchsatz oder die Antwortzeit. Zum Glück können wir immer wieder auf die Charts zurückgreifen, die wir woanders in New Relic haben wollen, und diese einfach zu unserem benutzerdefinierten Dashboard hinzufügen.

Die einzige Einschränkung bei der Verwendung eines Dashboards mit benutzerdefinierten Diagrammen besteht darin, dass Sie innerhalb von New Relic die richtige App auswählen müssen. Andernfalls sind alle benutzerdefinierten Diagramme in Ihrem Dashboard leer.


Dashboards für benutzerdefinierte Metriken erstellen

Wenn Sie meinen letzten Artikel zu benutzerdefinierten Messwerten gelesen haben, erinnern Sie sich vielleicht daran, dass Sie die von Ihnen erfassten benutzerdefinierten Messdaten nur anzeigen können, indem Sie ein benutzerdefiniertes Dashboard in New Relic erstellen. Dies ist der dritte Grund für die Verwendung von benutzerdefinierten Messwerten Dashboards. Wenn Sie viele benutzerdefinierte Messwerte erfassen, ist dies wahrscheinlich der beste Grund.

Auf Tuts+ haben wir ein Konzept von Kategorien (offensichtlich wieder einmal), ich weiß nur zufällig, dass wir einige benutzerdefinierte Metriken für Kategorien haben. Mal sehen, ob wir diese auf ein Dashboard setzen und tatsächlich eine Vorstellung davon bekommen können, was passiert. Wir erstellen ein weiteres Dashboard und nennen es "Categories Custom Metrics". Alle benutzerdefinierten Messwerte in New Relic sollten unter dem Präfix Custom geführt werden. Hier finden wir die Messwerte, nach denen wir suchen:

16_custom_metrics

Wir erstellen ein paar Diagramme, eines, um zu sehen, wie lange es dauert, Moderatoren in CategoriesController zu erstellen, und das andere, um zu sehen, wie lange es dauert, um einen Link-Hash von den Präsentatoren zu erhalten. Das Wichtigste, das Sie mit benutzerdefinierten Messwerten wissen sollten, ist die Art der Daten, die Sie tatsächlich an New Relic senden. In diesem Fall zufällig ich weiß, dass wir Zeit, Messen, damit ich Average value als meine metrischen Wert und das Zahlenformat auf milliseconds zu einem vernünftig aussehende Diagramm auswählen können. Nach dem Erstellen der beiden Diagramme sieht unser benutzerdefiniertes Dashboard wie folgt aus:

17_dashboard_for_custom_metrics

Es sieht so aus, als käme der Link-Hash von den Präsentatoren sehr schnell und schwankt nicht zu sehr, es besteht keine Notwendigkeit, irgendetwas hier zu optimieren und ich kann wahrscheinlich damit aufhören, diese Metrik vollständig zu sammeln (keine Notwendigkeit, unnötige Daten zu erfassen). Der Aufbau der Moderatoren erfordert jedoch wesentlich mehr Zeit, wir können weiter darauf schauen, ob es optimiert werden kann. Wir können auch das Diagramm im Auge behalten (indem wir uns gelegentlich das benutzerdefinierte Dashboard ansehen), um sicherzustellen, dass die Leistung nicht beeinträchtigt wird, wenn wir weiter an der Anwendung arbeiten.


Fazit

Benutzerdefinierte Dashboards sind kein Allheilmittel. Neben der Erstellung von Diagrammen für benutzerdefinierte Messwerte können Sie alles tun, was benutzerdefinierte Dashboards mit der regulären Benutzeroberfläche von New Relic tun können. Wenn Sie jedoch mit benutzerdefinierten Dashboards spielen, werden Sie definitiv dazu beitragen, dass Sie mehr zu einem Power User von New Relic werden, mit einem tieferen Verständnis dafür, wie es unter der Haube funktioniert. Darüber hinaus kann die Möglichkeit, Ihre Leistungsmessdaten auf unterschiedliche Weise zu betrachten, ein wertvolles Tool sein, mit dem Sie mögliche Leistungsprobleme erkennen können, bevor sie sich erheblich auf Ihre Anwendung auswirken.

Wenn Sie Fragen zu benutzerdefinierten Dashboards von New Relic haben, haben Sie keine Angst, einen Kommentar zu hinterlassen, und ich werde mein Bestes geben, um zu antworten. Wenn Sie bereits benutzerdefinierte Dashboards in der Vergangenheit verwendet haben, teilen Sie uns Ihre Tipps mit. Es ist immer interessant zu sehen, wie andere Benutzer ihre Tools verwenden.

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.